Im „Christsein heute Forum“ veröffentlichen wir alle drei Monate den „FeG Gebetskalender“ (erscheint jeweils im März, Juni, September und Dezember). Darin sind Gebetsanliegen aus Gemeindegründungen und auch einzelne Anliegen bestehender Gemeinden abgedruckt. Das Forum mit dem Gebetskalender wird vom Bundes-Verlag in ausreichender Stückzahl kostenlos an alle Freien evangelischen Gemeinden verschickt. Wenn Sie die Druckausgabe verpasst haben, können Sie sich die aktuelle Ausgabe des Gebetskalenders auch als PDF-Datei herunterladen (siehe rechts unter "DOWNLOADS & LINKS" Darüber hinaus können Sie sich direkt Anliegen von einzelnen Gemeindegründungen bzw. Gemeindegründern schicken lassen. Manche verschicken einen Rundbrief oder Gebetsbrief und sind gerne bereit Sie in die Verteilerliste aufzunehmen. Und schließlich können Sie sich auch noch direkt mit uns in Verbindung setzten. Wir können Ihnen jederzeit ein paar wichtige Gebetsanliegen nennen.
Durch Zeit und Mitarbeit können Sie Gemeindegründung einerseits unmittelbar vor Ort unterstützen, aber auch auf Kreisebene, zum Beispiel durch die Mitarbeit in einem regionalen Arbeitskreis für Gemeindegründung. Einzelne von diesen Arbeitskreisen haben auch bereits einen „Fond für Gemeindegründung“ auf Kreisebene eingerichtet, an den man für Gemeindegründungen in der eigenen Region spenden kann, oder aber man kann Ihnen auf Kreisebene ein Projekt im eigenen FeG-Kreis nennen, das Sie direkt durch Mitarbeit oder Spenden unterstützen könnten. Wenn Sie unsere überregionale Arbeit finanziell unterstützen und den konkreten Ort uns überlassen möchten, so verwenden Sie bitte das Konto 140 900 bei der Spar- und Kreditbank des Bundes FeG, BLZ 452 604 75 mit dem Verwendungszweck „Inland-Mission, Gemeindegründung“, IBAN: DE98 4526 0475 0000 1409 00, BIC: GENODEM1BFG Möglich ist außerdem, dass Sie persönlich oder Ihre Gemeinde eine Patenschaft für eine Gemeindegründung übernimmt und diese durch gesendete Briefe, E-Mails, Päckchen oder punktuell entsandte Mitarbeiter (Bau- oder Evangelisationseinsatz) ermutigen. Meist werden dabei die Unterstützer selbst auch ermutigt und kommen neu motiviert und mit neuen Anregungen zurück, wovon auch die sendende Gemeinde provitiert. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen dabei eine für Ihre Situation passende Form zur Unterstützung von Gemeindegründungen zu finden. Vielen Dank, wenn Sie auf die eine oder andere Art und Weise Gemeindegründungen unter die Arme greifen!
Als Gemeinde können Sie ihre Mitglieder (eine Einzelperson, einen Hauskreis oder ein ganzes Gründungsteam) zur Gründung einer Gemeinde aussenden, z.B. in eine Nachbarstadt. Wenn Sie zu einer Gemeinde gehören, in deren Nähe es schon viele Freikirchen gibt, dann können Sie auch Mitarbeiter an einen entfernteren Ort zur Gründung einer Gemeinde oder zur Unterstützung bestehender Gründungsinitiativen ausssenden. Dies könnte auch als gemeinsames Projekt eines ganzen FeG Kreises oder in Zusammenarbeit mit der Inland-Mission geschehen.
Gerne vermitteln wir Pastoren/Mitarbeiter aus Gemeindegründungen oder Arbeitskreisen von Gemeindegründngen, die in Ihre Gemeinde kommen, um dort z.B. im Rahmen eines Gottesdienstes zu predigen und eine konkrete Gemeindegürndung (oder das Thema allgemein) vorzustellen. Auch möglich ist, dass jemand zu einem Treffen mit Ihrer Gemeindeleitung oder einem Mitarbeiterkreis kommt, um zum Thema Gemeindegründung zu referieren und/oder Fragen zum Thema zu beantworten. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich mit unserem Büro in Witten in Verbindung: 02302 937-13 oder per E-Mail.
Schreiben Sie uns, wenn Sie hier eine für Sie wichtige Frage, um Gemeindegründungen zu unterstützen, nicht finden. Wir werden Ihnen umgehend antworten und auch diese Punkte hier auf Grund Ihrer Rückmeldung gerne erweitern.

DOWNLOADS & LINKS dazu

FeG-Gebetskalender_Sept_2017

Einen Gebetstag durchführen

 

WAS MENSCHEN IN GEMEINEGRÜNDUNGEN SAGEN

  • Wir haben durch die Gemeindegründung eine Gemeinde gefunden, welche bei uns in der Nähe ist und in der wir uns wohl fühlen. Gemeinde erleben wir nicht einfach als Zusammenkunft, sondern als Gemeinschaft von Schwestern und Brüdern. Die auch Reibereien aushält. Eben wie in einer Familie.

    Nick (35) FeG Kirchheimbolanden
  • Eine Gemeinde, direkt vor Ort zu haben ist ein Luxus, den ich genieße. Durch die Gemeindegründung hier im Ort haben sich Einwohner als Christen öffentlich geoutet. Ich bin sehr dankbar, dass meine Kinder durch die Gemeinde mehr als 10 Jahre im Kindergottesdienst waren und in dieser Zeit geprägt wurden.

    Petra (40) FeG Alsheim
  • Weil die Bedeutung des Evangeliums an vielen Orten unter einer Staubschicht aus Tradition vergraben liegt, der Muff der Vergangenheit klebt daran. Wir sind stumpf geworden für die Message, die Jesus uns geschickt hat. Die Gemeindegründung bringt das Evangelium in unsere Zeit, macht es verständlich und hilft, es selbst zu entdecken, zu verstehen und zu erleben.

    Albert (29) FeG CityChurch Ulm
  • Eine neue, junge Gemeinde für Jesus, die sich nicht nur trifft, um ihn anzubeten und Gemeinschaft zu haben, sondern dann auch noch für jeden sichtbar in der Stadt existiert, mit lauter Leuten, die für Jesus brennen und für ihn leben wollen - wenn das mal nicht eine der gigantischsten Sachen überhaupt ist! Ich liebe unsere Gemeinde, ich tanke dort auf, treffe Geschwister und komme Gott ganz nah. Das zu besiegeln und zu sagen "Da gehöre ich dazu - da mache ich mit - da bin ich Zuhause", das fühlt sich richtig gut an!

    Marie Luise (25) FeG Kirchheimbolanden
  • Gute Möglichkeit um Leute zu treffen, um verschieden Sachen zu diskutieren, um Informationen zu tauschen über den Glauben, das Leben und viel mehr Sachen, die unter der Woche im Batik angeboten werden. Dadurch habe ich viele Sachen gelernt und tolle Menschen kennengelernt.

    Evans (38) FeG Batik Berlin
  • Weil alles anders ist als jeder andere Gemeinde und der Gottesdienst immer verständlich ist. Ich lerne viel von der Bibel. Die Gemeinde ist meine Familie geworden. Die Leute in der Gemeindeleitung sind auch gute Mentoren.

    Elena (40) FeG Bad Kreuznach
  • Weil ich mich durch den Kontakt mit den Predigttexten identifizieren kann und das Zusammensein nach den Gottesdienst sein festes Platz hat und nicht einfach jeder sein Weg geht.

    Corinna (33) FeG Bad Kreuznach
  • Mein Mann ist mit in die Gemeinde gegangen und auch unsere Kinder. Sie haben Jesus kennengelernt und sich auch für ihn entschieden. Wir wurden aktive Gemeindemitglieder. Freunde und Bekannte konnten wir einladen. Viele haben angefangen, mit Jesus zu Leben. So ist aus unserer Gemeinde in Alsheim Segen in die ganze Umgebung gekommen.

    Irmtraud, FeG Alsheim
  • Die Gemeindegründung gibt mir Kraft, die Gottesdienste bauen mich auf, Glaubensgeschwister beten für mich, es ist wie in einer großen Familie.

    Frau (42) FeG Ansbach
  • Ich bin froh, mitzuerleben, wie Jesus mitten unter uns wirkt, ich "ein Teil des Leibes Jesu werde" und wir gemeinsam beten und im Glauben wachsen können.

    Barbara (41) FeG Melle-Bruchmühlen